Montag, 21. Januar 2013

Kräuterquark: mein kalorienarmer Allrounder

Meinen Kräuterquark mache ich auch am liebsten selbst. Das ist günstiger, fettarm und mit den von mir gewollten Zutaten.
Radieschenquark

Zuerst verrühre ich
ca. 250g Magerquark mit
etwas Mineralwasser (mit Kohlensäure) zu einer Creme. Dann kommen
Salz, Pfeffer aus der Mühle,
Kräuter (im Winter TK, im Sommer aus dem Garten) hinzu und der Basisquark ist fertig.

Hinzu gebe ich dann nach Lust und Laune noch kleingeschnittenes Gemüse oder Salat wie rote Paprika, Radieschen etc. Manchmal nehme ich auch Tomaten ohne Kerne und/oder einen Löffel Pesto.

Passt nicht nur super zu Kartoffeln oder auf Brot, ich nehme es auch oft einfach so zum Dippen von Gemüse oder als Saucenzusatz beim normalen Essen.

Kommentare:

  1. Das hab ich mir mal abgespeichert, ich würde dann wohl Tzatziki daraus machen :-)

    Lg Carmen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Coole Idee! Dann bestimmt auch mit etwas Joghurt und geraspelter Gurke? Lecker!

      LG Anke

      Löschen