Montag, 29. Oktober 2012

Vollmond oder glutenfreie Servicewüste Teil 2?

Ein Hersteller von glutenfreien Produkten beglückt mich ca. monatlich mit einem gedruckten Newsletter. Finde ich soweit okay, stört mich nicht und ich schaue ihn mir auch an. Allerdings bestelle ich nie bei dem Hersteller selbst sondern online über Zwischenhändler.

Heute erreichte mich ein "böser Brief", den ich euch nicht vorenthalten möchte:

"Unser letzter Brief an Sie!

Sehr geehrte Frau Borkenhagen,


wir haben festgestellt, dass Sie erst eine Bestellung bei uns aufgegeben haben. Für diese Bestellung bedanken wir uns.

Diese Bestellung liegt bereits lange Zeit zurück, schade dass wir Sie bisher nicht von unserem Angebot überzeugen können.


Zu unserer umfangreichen Auswahl von leckeren frischen Broten und Brötchen bieten wir Ihnen alles, was das Herz begehrt: von erlesenen Confiserieprodukten über verlockende Kekse und Waffeln hin zu schmackhaften Müslis, Nudeln und Wurst - alles garantiert glutenfrei in bester xxx-Qualität.


Sie verstehen sicher, dass es wirtschaftlich aufwendig ist, Sie regelmäßig über unserer besonderen Produkte und Neuigkeiten zu informieren. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir Sie aus wirtschaftlichen Gründen aus unserem Verteiler herausnehmen müssen.


Schade, denn damit verlieren Sie aktuelle und wertvolle Informationen aus der glutenfreien xxx.


Dürfen wir Ihnen mit einem Gutschein in Höhe von 10 Euro versüßen, die neuen und attraktiven Produkte und Spezialitäten wieder neu kennenzulernen. Ein Angebot, dass Sie eigentlich nicht abschlagen können! Da müssen Sie doch gleich bestellen! 


MfG 
Ihre Kundenbetreuung"

Na, so stellt man sich einen netten Werbebrief doch allgemein vor, oder? Der beiligende Gutschein hat einen Mindestbestellwert in Höhe von 39,90 Euro, aber bei dem Brief vergeht mir sogar die Lust aufs Einlösen.

Also liebe Kundenbetreuung, so werden wir keine Freunde. Zudem habe ich in der Vergangenheit regelmäßig eure Produkte dort bestellt, wo ich mehr Auswahl habe und auch Dinge bekomme, die ihr nicht führt. Beispielsweise Soja- und Worcestersauce. Wenn ihr hier in den Karton schaut, könnt ihr auch Waren von euch erkennen: Online-Bestellung.

Allerdings vermag ich derlei Firmenpolitik nicht unterstützen. Ich steige gern auf einen e-mail Newsletter um, der ist dann auch umweltverträglicher. Aber wenn ich es mir recht überlege, kann ich auch gut drauf verzichten.

Update am 5. November 2012: Grad bekam ich durch die Post wieder Werbung, hab mich doch sehr gewundert.

Kommentare:

  1. Oh , da würde mir aber auch die Lust Vergehen , den Gutschein einzulösen,
    LG Leane

    AntwortenLöschen
  2. Oh ha, das ist ja echt Kundenfreundlich... irgendwie meinen die es ja nett und wollen nur erklären, warum du den Brief nicht mehr bekommst, AAAAABER der Ton udn die Art und Weise lassen doch etwas zu wünschen übrig....
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Roxanne, aber die gehen ja von ganz falschen Tatsachen aus. Mir wird unterstellt, dass ich deren Waren gar nicht kaufen würde und das stimmt einfach nicht. Ich fühle mich da echt voll veräppelt!

    AntwortenLöschen