Freitag, 29. Juni 2012

Kohlrabi-Salat

Jetzt ist Kohlrabizeit und mir gefällt dieses Gemüse am besten roh. Deshalb hab ich grad mal einen Salat ausprobiert und für gut befunden.

1 Kohlrabi
ca. 6 Radieschen
4 Cornichons oder 1 Gewürzgurke
1/2 Zwiebel
fein reiben oder sehr klein schneiden

Marinade:
3 EL (Raps-) Öl
3 EL von dem Gurkensud
Salz, Pfeffer miteinander verquirlen, über den Salat geben und vermengen.

Auch gut als Beilage zum Grillen oder zu Fisch geeignet.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Pizzabrötchen

Ein weiteres selbst erprobtes Rezept meiner Co-Autorin Svenja, ein Foto kommt bei Gelegenheit noch nach:


500g heller Mehl-Mix
1TL gemahlene Flohsamen
Prise Salz
Prise Zucker
ca. 1 EL getrocknete Pizzakräuter
7g Trockenhefe
400ml lauwarme ungesüßte Sojamilch
2TL Apfelessig
etwas Olivenöl
½ Feta, in kleine Stücke geschnitten
Oliven mit Paprika, geviertelt

 
Zuerst kommen Mehl, Flohsamen, Pizzakräuter, Salz und Zucker in eine Rührschüssel,  werden locker miteinander vermengt. Mittig dann eine Mulde in das Gemisch drücken.
Hefe in die Mulde rieseln, dann Sojamilch, Apfelessig und Olivenöl dazu geben.
Mit dem Handmixer alles gut durchkneten, das Waschbecken mit etwas warmen Wasser füllen und die Rührschüssel samt Teig in das Wasserbad stellen. Über die Spüle mit der Schüssel wird noch ein Geschirrtuch ausgelegt, um die Wärme zu erhalten.
Der Teig geht ca. ¾ Stunde, bis er etwas an Masse zugenommen hat.
Nach dem Aufgehen den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen gut durchkneten, dabei Feta und Oliven einarbeiten.
Den Teig zu einer Rolle formen und in ca. 10 gleich große Stücke teilen. Jedes Stück einzeln zu Brötchen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Anschließend alle Brötchen mit einem scharfen Messer einritzen. Halbvoll mit Wasser gefüllt Tasse mit auf das Blech stellen.
Backen: Ober-/Unterhitze, 20-25 Minuten

Die Mischung aus Sojamilch und Apfelessig ersetzt übrigens Schmand, wer auf Feta verzichtet, zaubert sich also leckere vegane/lactosefreie Pizzabrötchen :-)

Selbstverständlich können Kräuter, Feta und Oliven auch anders ersetzt oder ganz weg gelassen werden. Dann aber lieber etwas mehr Salz hinzugeben. Oder vielleicht mehr Zucker für süße Brötchen?

Viel Spaß und guten Appetit!

 Danke für dieses tolle Rezept, das werde ich mit Sicherheit auch ausprobieren.

Samstag, 16. Juni 2012

Erdbeerauflauf

Im Garten sind die Erdbeeren reif und da ich es liebe, neue Rezepte auszuprobieren, gab es heute einen Erdbeerauflauf. Fast hätte er es nicht mehr aufs Foto geschafft, weil wir mit dem Essen schneller waren als ich mit der Cam.
250g geputzte Erdbeeren (oder auch mehr, falls vorhanden) in
3 TL Speisestärke wenden und auf den Boden einer gefetteten Backform legen.

3 Eier schaumig schlagen und mit
85g gf Mehlmischung
45g Zucker
1 Vanillezucker,
1 Prise Salz und
150ml (lactosefreier) Milch vermischen. Die Mischung über die Erdbeeren geben und ab damit in den Backofen bei 155°C Umluft für ca. 25 Minuten. Ich habe nicht vorgeheizt.

Das glutenhaltige Originalrezept steht in der LISA Kochen & Backen 6/2012, ich habe es etwas umgeschrieben.

Mein Mann hat es mit Schlagsahne genossen und wer einen ausgeprägten Süßzahn hat, kann gern noch etwas mehr Zucker nehmen.




Freitag, 15. Juni 2012

Mohnschnecken

Rezept für Mohnschnecken

Dieses Rezept ist von meiner Co-Autorin Svenja, vielen Dank dafür!


Teig
500 g gf Mehl-Mix (Schär, Glutano…)
1 TL Flohsamen
7g Trockenhefe
50 g Zucker
Vanille
ca. 300ml lauwarme Sojamilch (ich nehme ungesüßte, aber wer es lieber süß mag, kann sicher auch andere verwenden)
1 Ei
Salz

Mohnfüllung
(es soll einen gf Mohn Fix geben, ich habe ihn in 6 Supermärkten nicht gefunden und stelle es daher selbst her)

150g gemahlener Mohn (einige Reformhäuser haben eine Mühle nur für Mohn und mahlen dann frisch, gibt es aber auch im gut sortierten Supermarkt)
60g Zucker
Vanille
60g zerlassene Butter
nach Bedarf bis zu 75ml Sojamilch

Glasur
Saft einer Zitrone (kann auch durch Wasser ersetzt werden)
150g Puderzucker


Zubereitung

Zuerst kommt der gemahlene Mohn in eine Schüssel und wird mit kochendem Wasser gut bedeckt. So verweilt und quillt er dann, bis der Teig fertig ist.

Für den Teig gebe ich alle Zutaten in den Brotbackautomaten, das ist praktisch, weil dieser im Teig-Modus all die Knet- und Aufgeh-Arbeit übernimmt. Ei und Sojamilch (vermengt zu einer homogenen Masse) zuerst, dann Hefe, Flohsamen, Vanille, Salz und Zucker, abschließend das Mehl.
Natürlich kann man den Teig auch selbst „old school“ zubereiten.

Wenn der Teig fertig ist, Mohn in ein engmaschiges Sieb geben und abtropfen lassen.

Der Teig wird auf der bemehlten Arbeitsfläche ausgerollt, dabei bietet es sich an, ihn annähernd in Form eines Rechtecks oder Quadrats zu formen.

Den abgetropften Mohn mit Zucker, Butter und Vanille vermengen. Sollte die Masse zu fest sein, kann nach und nach etwas Sojamilch hinzugegeben werden.

Die Mohn-Masse mit einem Esslöffel auf dem ausgerollten Teig verteilen, dann wird alles gemeinsam zu einer Rolle gewickelt und diese in idealerweise 15 gleich große Teile geschnitten.

Die Teile mit ausreichend Platz zur Nebenschnecke auf das Backblech legen (9 pro Blech sind gut), den hinterbliebenen Mohn von der Arbeitsplatte noch auf die zukünftigen Schnecken geben und diese dann etwas platt drücken.

Die Backbleche mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort unterbringen, so dass die Schnecken noch 20 Minuten gehen können.

Im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) bei 180°C für 30 Minuten backen. Am besten stellt man eine halbvoll mit Wasser gefüllte Tasse mit auf das Backblech, so dass die Schnecken nicht austrocknen. Anschließend auskühlen lassen.

Den Zitronensaft erwärmen, Puderzucker nach und nach mit dem Schneebesen einrühren und großzügig über die Mohnschnecken verteilen.

Schmeckt auch Nicht-Intoleranten

Donnerstag, 7. Juni 2012

Genießen erlaubt: Frei von - die neue Marke von Rewe

Bei den Probierpionieren wurden 1000 Tester für zwei Produkte aus der neuen Produktreihe "Frei von" von Rewe gesucht. Ich hatte das große Glück und darf an diesem Projekt teilnehmen. Rewe ist bundesweit der erste Lebensmittelhändler, der eine eigenes glutenfreies und lactosefreies Sortiment in dem Umfang anbietet.

Getestet wurden das glutenfreie Früchtemüsli und die lactosefreie Schokolade, allerdings sind beide Produkte lactose- und glutenfrei. Auf den ersten Blick ist beides gut zu erkennen, die glutenfrei-Produkte sind gelb markiert und die laktosefrei-Produkte sind blau unterlegt.
Als erstes habe ich das Müsli pur probiert. Es ist etwas knusprig und selbst die Kokos- und Bananenchips sind gut zu beißen und nicht zu fest. Trotzdem schmeckt es auch ohne alles keineswegs "staubig" und ist zum Naschen durchaus geeignet. Dann habe ich die empfohlene Menge von 50g abgewogen und mit Natur-Soja-Joghurt aufgefüllt.
Die Kombi fand ich sehr gut und lecker. Die Zutaten blieben knusprig. 

Andere Kombinationen haben mir leider nicht so gut gefallen:

  • mit Sojadrink: einige Bestandteile wurden mir zu schnell zu glitschig
  • mit Fruchtjoghurt: viel zu süß! Deshalb hier mal die Inhaltsstoffe, aufs Foto klicken zum Vergrößern
400g kosten 3,99€ und der Preis befindet sich damit für mein Verständnis im Durchschnittsbereich.

Die laktosefreie Vollmilchschokolade Nuss
finde ich ausgesprochen lecker. Sie schmeckt ähnlich wie meine Lieblingsschokolade früher, hat auch schöne Nussstücke zum Kauen
Eine Tafel enthält 100g Vollmilchschokolade Nuss und kostet 1,29€.

Leider sind die Produkte nicht im Internet bestellbar und der nächste REWE ist gut 30km von uns entfernt. Trotzdem danke für diesen tollen Test, wenn ich in der Nachbarstadt bin, kann ich mich bei REWE umschauen.

"Werbung"